Vegane Gemüselasagne

So kochen wir uns den Frühling herbei

Früher mussten Nudelblätter vorgekocht werden, was langwierig und lästig war. Vorbei. Heute bekommen wir (Vollkorn-)Lasagneblätter, die entweder gar nicht oder nur kurz in Wasser eingeweicht werden müssen.

Ich bevorzuge kurzes Einweichen, weil sich die Schichten bei der Vorbereitung besser aneinanderschmiegen. Die Zeit, die dafür in Anspruch genommen wird, verkürzt dafür später die Backzeit, weil die Blätter schon weich sind. Entsprechend fein sollte das Gemüse geschnitten werden, damit es während des Gratinierens auch gar wird.


So lange es noch keinen frischen Spargel gibt, nehmen wir Spargel aus dem Glas und nutzen gleich das Wasser für die Zubereitung der Béchamel.



Goldbraune vegane Gemüselasagne. Einfach, lecker, nährstoffreich.
Nährstoffe pro Portion: 530 Kcal, 29 g Proteine, 16 g Fett, 76 g KH, 0,9 mg B2, 400 mg Kalzium, 190 mg Magnesium, 7 mg Eisen, 4 mg Zink, 20 mg Vitamin C, 325 mcrg RAE (Vit A)

Zutaten für 4 Personen

1 Packung Lasagne Blätter (uns reichen 250 g)

Öl um die Form auszupinseln

Mehrere kleine Zucchinis (eignen sich besser zum Hobeln mit dem Sparschäler)

1 große oder mehrere kleine Karotten

1 – bis 2 Gläser dicke Spargelköpfe

300 g zarter Naturtofu

1-2 EL Tamari (Sojasoße)

einige Spritzer Zitronensaft

optional: veganen Käseersatz zum Bestreuen


Für ca. einen Liter Bechamel:

2 EL Pflanzenmargarine oder Olivenöl

8 EL Rote Linsen- oder Kichererbsenmehl (Mehl aus roten Linsen ist unaufdringlicher im Geschmack und klumpt weniger)

½ L Brühe oder heißes Wasser

½ L ungesüßte Sojamilch

Spargelwasser

Salz, Pfeffer, geriebene oder gemahlene Muskatnuss

2 EL Hefeflocken


Zubereitung

Bereite die Lasagneblätter nach Packungsangabe vor. Eventuell müssen die Blätter in heißem Wasser eingeweicht werden. Dafür empfehle ich, die Blätter auf 2 Schüsseln aufzuteilen oder sie zumindest nicht alle auf einmal ins Wasser zu geben, denn wenn sie zu dicht liegen, verkleben sie leicht.


Während die Blätter einweichen, widme dich der Fleißarbeit: Karotten schälen und hobeln oder auch Schreddern, Zucchini waschen und mit dem Sparschäler (oder Mandoline) dünn hobeln, den Spargel abgießen (Wasser für Béchamel aufheben) und in feine, breite Streifen schneiden. Das Gemüse leicht salzen, dann zieht es Wasser und gart schneller durch. Den Tofu ebenfalls in feinste Scheibchen schneiden, leicht salzen oder mit Tamari bepinseln und mit Zitronensaft beträufeln.

Für die Bechamel als erstes die Margarine in einem Topf schmelzen oder das Öl erhitzen (ohne, dass es den Rauchpunkt erreicht!), dann einen Teil des Mehls einrühren, sodass Fett-Mehl Krümel entstehen. Dieses Rezept verlangt zu wenig Fett für die angegebene Menge Mehl, weshalb ich rate, die Hälfte des Mehls mit der kalten Sojamilch anzurühren.

Nimm den Topf vom Herd und gib nach und nach die heiße Brühe hinein. Zwischendurch musst du kräftig schlagen, um die Klümpchen aufzulösen (bei Kichererbsenmehl evtl. kurz den Pürierstab reinhalten). Dann den Topf wieder auf die Flamme stellen und die Soße köcheln lassen. Wiederhole den Vorgang, bis die Brühe aufgebraucht ist. Dann gib die Sojamilch-Mehlmischung dazu und lasse die Soße eindicken. Dabei häufig umrühren und dabei bleiben. Wenn Du mit der Konsistenz der Soße zufrieden bist, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und den Herd ausstellen.


Den Ofen auf 180ºC vorheizen.


Die Form mit Öl auspinseln und direkt etwas von der Béchamel hineingeben. Es folgen abwechselnd Schichten von Lasagne, Gemüse, Béchamel, Tofu, bis alles aufgebraucht ist. Nicht jede Schicht muss gleich sein. Vor allem Tofu und Spargel müssen nicht in jeder Schicht vorhanden sein. Am Ende sollte noch etwas Béchamel zum Bedecken der Lasagne übrig sein. Wer möchte, streut veganen Käse darüber. Die obersten Lasagneblätter werden aber auch so knusprig und vom Nährwert verschlechtern wir das Gericht eher, wenn Käse zugefügt wird. Alternativ rühre ich in die restliche Béchamel Nährhefe hinein. Ist sie zu dick, noch etwas Flüssigkeit dazugeben. Die Lasagne damit bedecken.


Gute 30 Minuten backen. Vor dem Servieren ein paar Minuten auskühlen lassen oder Anweisung zum Pusten geben. Guten Appetit!



GEMÜSELASAGNE
.pdf
Download PDF • 354KB

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Veganes Ramen