Kürbisgnocchi

Ein einfaches, leckeres und günstiges Familiengericht. Obwohl es sich um eine süsse Mehlspeise handelt, lässt sich mal eben eine ordentliche Portion Gemüse darin verstecken. Die richige Auswahl des Toppings, z.B. Sojajoghurt, Früchten und Nüssen, macht daraus eine ausgewogene, komplette Mahlzeit.



Vegane Kürbis-Gnocchi  mit Zucker, Zimt und Heidelbeeren
Vegane Kürbisgnocchi, eine einfache, nährstoffreiche Mehlspeise. Nährwerte pro Portion: 221 kcal, 8,5 g P, 557 RAE (Vitamin A), 3 mg Eisen, 0,5 g Omega 3 , 106 mg Magnesium, 4,5 mg B3

Zutaten für 4 Portionen

400g Ofen-gegarter Butternut Kürbis oder Hokkaido

4 TL gemahlene Lein- und/ oder Chiasamen in 50ml heißem Wasser aufgequollen

200g Dinkelmehl, halb Weiß-, halb Vollkornmehl

optional: Zucker/ Sirup/ Dattelmus

optional: 20g Lupinen Mehl (wer es im Supermarkt findet: unbedingt mitnehmen und Gebäck damit aufwerten!)

Vegane Margarine oder Kokosöl eine Prise Salz

Toppings: Zimt und Zucker, Beeren, Apfelmus, Pflaumenkompott, Sojajogurt, gehackte und geröstete Nüsse


Zubereitung

Den Kürbis vorab bei 180º C im Ofen garen. Er ist gar, wenn die Schale bräunt und Blasen schlägt. Auskühlen lassen, Schale und Kerne (essbar!) entfernen.


Leinsamen in heißem Wasser verrühren und quellen lassen. Das Kürbisfleisch pürieren. Anschließend mit dem Handmixer das Leinsamen-Ei, nebst einer Prise Salz einarbeiten und nach und nach das Mehl. Manche Kürbisse besitzen eine gewisse Eigensüße, aber nicht alle, dann gebe ich etwas Sirup oder Dattelmus dazu, gerade soviel, dass der Teig angenehm mild schmeckt. Je nach Wassergehalt des Kürbisses muss eventuell noch mehr Mehl als oben angegeben hinein.


Der Teig sollte von zäher Konsistenz sein, sodass er nicht mehr vom Löffel läuft, sondern plumpst. Den Teig ruhen lassen, während Wasser in einem großen Topf zu kochen beginnt. Dem Wasser eine ordentliche Prise Salz hinzufügen.


Einen Teller mit Sieb oder Durchschlag bereitstellen, mit Schöpfkelle, Ess- und Teelöffel bewaffnen. Wenn das Wasser sprudelt, mit dem Esslöffel ein Häuflein Teig abstechen und es mit dem Teelöffel ins Wasser schieben. Wenn der Teig seine Form gut bewahrt und sich nicht stark zieht, dann hat er die perfekte Konsistenz. Sollte die Form eher an Spätzle erinnern, einfach noch etwas mehr Mehl zufügen. Nicht den ganzen Teig auf einmal in den Topf geben, sondern mehrere Runden kochen, damit die Gnocchi Platz haben und nicht verkleben.

Die Gnocchi tauchen erst ab und steigen auf, wenn sie gar sind, was nur wenige Minuten dauert. Rausheben und im Sieb abtropfen lassen.


Eine beschichtete Pfanne erhitzen und in wenig Fett deiner Wahl, die Gnocchi leicht anbraten. Mit den Toppings servieren.


Kürbisgnocchi
.pdf
Download PDF • 238KB

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Veganes Ramen